gb 2017 – teil 1

20 Grad und Sonnenschein. Das war die Wettervorhersage fuer unseren ersten Reisetag. Und in der Tat haben wir fast durchgehend perfektes Reisewetter. Die Fahrt bis Dünkirchen vergeht wie im Flug und wir brauchen inklusive dreier Pausen gerade mal 6 Stunden. „gb 2017 – teil 1“ weiterlesen

gb 09/2012 – 19

was fuer ein tag! ich weiss gar nicht mehr, wo ich anfangen koennte mit meiner kurzerzaehlung. ich versuchs mal vorne, das heisst heute frueh um kurz nach 7: aufwachen bei frosteisigen 0 grad celsius, beschlagene fensterscheiben und gefrorene windschutzscheibe am auto. das fruehstueck top wie tags zuvor gings auf zum eiskalten morgengassi und danach ins auto, denn um 11h sollten wir in tarbert am hafen zum check-in sein. die tickets hatten wir ja gluecklicherweise bereits in ullapool gekauft. wir waren also um kurz nach 10 in tarbert am hafen und was nach einigen minuten aussah, wie ein vermeintlicher gluecksfall sollte sich bald als horrortrip des tages entpuppen. der freundliche mann von „calmac“ (der monopolen faehrgesellschaft) offenbarte uns bei der einweisung, dass wir zwar tickets haetten, diese aber nur eine reservierung fuer die warteliste beinhalteten. denn diese faehre sei seit 3 wochen ausgebucht. auf der warteliste aber seien wir an platz 3, demnach also grundsaetzlich kein problem, denn 3 autos kriegt man immer noch irgendwie rein in dat schiffchen. „gb 09/2012 – 19“ weiterlesen

gb 09/2012 – 18

ralph. ralph war schon gestern unser begleiter bei unserem gassigang zu den standing stones und er war es auch heute wieder. er drehte mit uns die komplette runde. sicher, wir machten uns seinetwegen schon sorgen, denn er schien nicht unbedingt immer der vorsichtigste zu sein, denn immerhin mussten wir etwa 1 minute an einer bundesstrasse entlang gehen. wir konnten und wollten aber die verantwortung fuer ihn nicht uebernehmen und waehrend er gestern bei den standing stones einfach umdrehte und verschwand begleitete er uns heute bis zu unserer hofeinfahrt von leudamair. dann vergewisserte sich ralph, dass wir sicher zu hause waren und trottete entlang der bundesstrasse zu seiner abfahrt den berg hinauf. ralph ist ein beagle und jeder hier scheint ihn zu kennen. der ort gehoert ihm – sozusagen. und ralph begleitete uns – gestern und heute. „gb 09/2012 – 18“ weiterlesen

gb 09/2012 – 16

die wuerfel sind gefallen. im laufe des vormittags, den wir – laut wettervorhersage und tatsaechlichem ausgang – im cottage verbrachten, entschieden wir uns fuer eine kleine planaenderung zugunsten eines entspannteren endes. wir werden wester ross am donnerstag in der frueh verlassen und in ullapool (steht uebrigens im alt-wikingischen fuer „ullis farm“) die faehre nach stornoway nehmen. dort bleiben wir dann zwei tage und fahren am samstag nachmittag zurueck nach uig auf skye. unser problem war der sonntag, denn im noerdlichen teil der aeusseren hebriden steht das leben an sonntagen vollstaendig still. die protestantische bewohnerschaft dort heiligt den sabbat, waehrend man im katholischen sueden der inseln (man hoere und staune) tatsaechlich an sonntagen essen gehen kann. unser problem: sonntags fahren im norden auch keine faehren und wir schaffen es nicht nach uist oder barra, so dass wir von harris aus fahren muessen. das eroeffnet uns dann zwei schoene tage auf „unserer insel skye“ bevor wir – aller erfahrung zum trotz – in einem rutsch nach kent zurueckfahren. das wird ein horrortrip, der uns aber am ende noch zweieinhalb tage in tappington hall bei sue & andrew einbringt. ein durchaus wuerdiger abschluss unseres urlaubs und ein paar tage ruhe auf „unserm bauernhof“. „gb 09/2012 – 16“ weiterlesen