juli 2016

ich halte an. es ist zeit. mein koerper sendet eindeutige signale und ich schalte 3 gaenge runter. mein letzter einrag hier stammt aus dem urlaub, demr gefuehlte jahre her zu sein scheint. zeit fuehlt sich unwirklich an. sie rast. ich rase mit. eine fussball-europameisterschaft ohne wirklich beteiligung. ein arbeitstechnischer abschied aus mannheim, terror in nizza, angeblicher putsch in der türkei. alles scheint unwirklich. „juli 2016“ weiterlesen

selten so daneben – em 2012 vorbei

jogi lag wohl noch nie derart daneben mit seiner startaufstellung. mit drei defensiven? das liess mir zwar schon vor anpfiff die nackenhaare zu berge stehen, aber ich vertraute auf jogis ratschluss. das problem dahinter war, dass unser fluegelspiel damit automatisch erliegen musste, die jungs standen sich in der zentrale auf den fuessen, weil v.a. kroos stetig zur mitte zog und damit aussen vor blieb. boateng hatte so auch einige muehe als alleiniger linienrenner. dass podolski spielte war teilweise ueberraschend. ich hatte mir auch eine steigerung erhofft und wurde enttaeuscht – der andere fluegel lahmte also auch. das wars dann wohl. statt den italienern unser spiel aufzuzwingen hatte sich jogi in die hosen gemacht um einem alten mann in der italienischen zentrale die freiraeume zu nehmen. dass er zudem schweinsteiger nach (wiederum) unterdurchschnittlicher leistung nicht auswechselte war die kroenung. ein fluegel blieb somit ganzspielig tot. 3 chancen, 2 tore – italien gewinnt. gespielt haben die nicht wirklich und waren sicherlich auch im turnierverlauf gesehen die halbe nummer schlechter. aber gestern haben wir uns selbst das bein gestellt. was sich jogi dabei dachte? keine ahnung. sicher aber ist eines: wenn 2014 kein titel kommt, dann sind wir ein zweites portugal – es wird die ungekroente generation bleiben. denn die chance der statistik, die haben die buben schon verspielt…

em 2012 – prognosen bis zum sieg

gestern abend hats gezeigt: tschechien und griechenland sind aus der blindengruppe als die einaeugigen hervorgegangen, aber das wars dann auch. die tschechen haben zwar 30 minuten gekaempft, aber in halbzeit 2 hats nicht mal dafuer mehr gereicht gegen portugal. das fuehrte dazu, dass die portugiesen sehr stark wirkten, doch muss man relativieren, da die tschechen 70% des platzes in halbzeit 2 kampflos preisgaben. „em 2012 – prognosen bis zum sieg“ weiterlesen

em 2012 – die ersten spiele

waehrend gestern abend ein willenskampf mit etwas glueck zum sieg der deutschen ueber portugal fuehrte und die hollaender gegen talentfreie daenen drei punkte verzockten, sehe ich mir im moment das spiel der spanier gegen die italiener an. und ich bin erleichtert. nicht, weil italien gerade in fuehrung gegangen ist, sondern weil ich irgendwie recht behalten hatte. spanien stirbt in schoenheit, spielt so, wie man sie bis 2008 kannte. schoen bis zum strafraum, wirklich ansehnlich und 6 offensive mittelfeldspieler zaubern sich gegenseitig die raeume zu. fabregas glich soeben aus, das widerlegt mich nicht. denn das spiel hat wirklich keine klasse. die italiener sind ein schatten frueherer tage, strahlen nur gefahr durch konter aus. die werden durch langsame und satte spanier gestattet, der biss im zweikampf fehlt nicht wirklich, doch wirkt das alles halbschrittig abgefuettert. italien setzte ich im tippspiel ohnehin auf platz4 in der gruppe und in spanien sehe ich in diesem turnier keine gefahr. auf dass mich der fussballgott nicht widerlegen moechte…

achtelfinale

zwei, drei favoriten sind schon raus – vornehmlich altherrntruppen, die die eigene schwaeche verkannten. mannschaften wir uruguay sind mittlerweile im viertelfinale – geschuldet einer vorstellung, die an ihre grenzen heranreichte und einem leichten baum. so wirds auch was mit halbfinale, urus… „achtelfinale“ weiterlesen

italien 1 – neuseeland 1

ja, meine hoffnung war nicht unbegruendet. italien spielte wie (erhofft und erwartet) eine altherrenmannschaft und rumpelte sich durch spiel (und nicht wie sonst zum geschenkten siegtor). neuseeland trat tapfer auf und schoss ein abseitstor – mir egal. der elfmeter und das gejammer und kartengeforderer der italianos war ebenso abseits und schlichtweg unsportlich. aber das waren die jungs ja schon immer. ich habe die art und weise dieser laender fussball zu spielen (und fussball zu verhindern…) satt und plaediere hiermit fuer ein schnelles und zuegiges ausscheiden italiens. danke.

italien 1 – paraguay 1

das spiel war zumindest ein wenig unterhaltsam. paraguay setzte alle ein, was es zu bieten hatte: kampf und eisernen willen und haette mit ein wenig glueck die drei punkte aus italien entfuehrt – wenn da nicht der limitierte torhueter gewesen waere. in bester uwe-kamps-manier segelte er an der ecke vorbei und drunterdurch gleichzeitig, so dass selbst der a-fussballer de rossi das ding ueber die linie brachte. „italien 1 – paraguay 1“ weiterlesen