gb 2017 – teil 2

Was war am Montag? Ich kann Euch beim besten Willen nicht mehr sagen, was eigentlich am Montag war. Ist das ein grundsätzlich gutes Zeichen? Schon irgendwie, oder? Ereignisarm und menschenleer. Das ist gut. Im Zweifelsfall saß ich auf der Couch, las ein Buch und betrachtete das Meer. Wir entdeckten irgendwann diese Woche am Strand den Kadaver eines 5m langen Hais. Sagen wir einfach, dass das am Montag war, dann ist der Tag nicht so leer, ok? „gb 2017 – teil 2“ weiterlesen

der weg zurueck

begann er schon am freitag? ich weiss es nicht. abends trafen wir uns mit eva und michael in camustianavaig. die beiden kennen wir jetzt seit 2 jahren und veraendert haben sie sich kaum. ausgewandert 2009 (zum zweiten mal) wohnen sie noch immer in ihrem wunderschoenen haeuschen „the pillars“, gefangen zwischen zwei welten. wohin ihre reise fuehren wird, kann ich beim besten willen nicht sagen. noch nicht einmal wann. sicher ist nur, dass ein rollender stein kein moos ansetzt – ob er rollt oder nicht, wage ich aber nicht zu beurteilen. „der weg zurueck“ weiterlesen

april 2014

quo vadis. feststellung und frage zugleich. demnaechst beginnen die bewerbungsphasen fuer meine gewuenschten aufbaustudiengaenge und ich hoffe, dass ich dort einen der begehrten plaetze ergattern kann. meine chancen kann ich nicht einschaetzen, ein schuss ins blaue sozusagen. in solchen wettbewerben sah ich bisher stets mehr chance als risiko.  „april 2014“ weiterlesen