abschied aus liga 1 – die fuenfte?

zugegeben: bis maerz rechnete ich nicht im geringsten damit, dass sich mein fc in diesem jahr wieder mit dem thema abstieg beschaeftigen muss. ich rechnete nicht damit, weil in dieser liga wesentlich talentfreiere teams agieren und weil zu beginn der saison die aufbruchstimmung mit dem wunschtrainer gross war. auch war die abdankung overaths ueberfaellig. und ich war sogar noch der ueberzeugung, dass die trennung von finke zum damaligen zeitpunkt richtig war, obwohl immer unueberhoerbarere toene vom alten oberlehrer nach aussen drangen, die solbakken teils deutlich kritisierten. nein, ich war in der pro-solbakken-fraktion gefangen und landete hart. solbakken ist ein super typ und er hat bestimmt viel gelernt in diesem knappen jahr. er hat wohl gelernt, dass man bundesligamannschaften nicht an der ganz langen leine halten kann, dass drei trainingseinheiten pro tag besser sind als zwei und vor allem, dass man in kritischen situationen auch gerne mal trainingsfrei oder zu-hause-schlafen streichen darf als trainer.

ein freund schrieb mir, dass sein bruder sich mit anderen anhaengern nach dem freiburg-desaster unterhalten habe. hierbei sei der satz gefallen: „meine alkoholmannschaft hat ein fussballproblem“. treffend. danke. und da ich von schrecklichen ereignissen an letzten spieltagen schockzustaende in erinnerungen wiederfinde, gehe ich davon aus, dass am kommenden samstag um 1715h der fuenfte abstieg meines fc feststehen wird. nach all den jahren frage ich mich ernsthaft, weshalb ich mir das noch antue. ich moechte, dass der verein sein potential endlich ausschoepft. ich wuensche es ihm. und da das system mit mir offenbar nicht zu funktionieren scheint, wird es wohl naechste saison ohne mich besser funktionieren muessen. denn eines werde ich mir gewiss nicht antun: ein ligaspiel, das ich von zu hause aus zu fuss besuchen kann – in sandhausen. treppenwitzig waere noch, wenn das nicht nur dank eigener unfaehigkeit mit einer niederlage gegen den fc bayern geschieht, sondern gleichzeitig durch die wettbewerbsverzerrende soeldnertruppe von hopps gnaden realisiert wird. so kann man einem auch heimzahlen, dass man aus unterschiedlichen welten stammt.

eiseskaelte

dieser tage kann ich immer wieder feststellen, in welcher verkorksten welt wir leben. die menschen in mitteleuropa ertragen – wie ich – die sibirische kaelte und schliessen daraus, dass das mit der erderwaermung nicht sein koenne. die bild unterstuetzt das, indem man einen wissenschaftler (irgendein angestellter des rwe-konzerns…noch fragen?) zitiert, der behauptet, dass das co2 nicht der einzige klimafaktor sei und dementsprechend alles panikmache sei. unbestritten ist das co2 nicht der einzige klimabeeinflusser. und unbestritten ist das co2 einer der kleineren. nichtsdestotrotz haben wir in den letzten 150 jahren den co2-anteil derart in die hoehe getrieben, dass auch der kleine faktor in der lage war, das ganze zu kippen – und zwar unabhaengig von periodischen erwaermungen. „eiseskaelte“ weiterlesen

auswaertsniederlage oder was habe ich am heutigen abend mit meinem fc gemeinsam?

einfache antwort: wir haben beide verloren. mein fc spielte gut und verlor dennoch ungluecklich in hoppenheim. noch ungluecklicher erscheint dieser fakt unter dem monetaeren gesichtspunkt. ob in sap-dorf ein sack geld fehlt oder nicht ist egal, denn onkel dietmar gleicht das schon aus. doch bei uns fehlt das geld bereits im winter um vertraege zu verlaengern oder gar mehr qualitaet zu verpflichten.  „auswaertsniederlage oder was habe ich am heutigen abend mit meinem fc gemeinsam?“ weiterlesen

grau

zu dem wollte ich nichts mehr schreiben. und das werde ich auch nicht tun – nur verweisen. der spiegel analysiert hier in puncto hoffenheim treffend, was ich vor zwei jahren bereits prognostizierte. wie war das nochmal mit dem prophet im eigenen land…?

viel arbeit

hier sitze ich nun. die klausurenserie absehbar am horizont der uebernaechsten woche und meine (lern-)arbeit vor mir. nur leider bin ich nicht der typische lerner. zum einen neige ich zum sehr handlungsorientierten denken, sofern die reine theorie nicht mein brennendes interesse weckt. zum anderen weiss ich um meine eigenen staerken. diese mischung aus sicherheit und ueberheblichkeit wird mich bestimmt irgendwann einmal teuer zu stehen kommen – naja, hoffentlich nicht in den naechsten beiden jahren. „viel arbeit“ weiterlesen

rueckrundenstart

warum sollte es mir anders gehen als dem meinem fc? auch beim fc grassiert die (schweine-)grippe. ich kanns verkraften, mein fc eher weniger. satte drei stammspieler liegen flach plus fuellung. das heisst nichts gutes fuer unsern start in kartoffelhausen heute nachmittag. zumal im keller alle gegen uns spielten. wir muessen. und ich wage keine prognose darueber, wie die mannschaft funktionieren wird nach der winterpause. „rueckrundenstart“ weiterlesen

fc 2 – bochum 0

ok, nach diesem spieltag ist auch rechnerisch fast nichts mehr zu befuerchten. meinem fc genuegte eine solide leistung mit einer halben jugendmannschaft um den vfl der zweiten liga einen schritt naeher zu bringen. ganz nebenbei haben die bayern dem herrn kind in hannover wohl den genickbruch versetzt – naja, wer ist schon traurig drum. „fc 2 – bochum 0“ weiterlesen