april 2016

seit eine monat bin ich 39. 39. hmm. das hoerte sich frueher wirklich alt an, heute fuehl ich mich noch immer wie mit 30. zumindest ist das der subjektive eindruck beim blick in den spiegel. also ein wenig selbstbetrug am start, hm? naja, ich werds verkraften. im grunde gehts mir auch wie frueher. nicht ganz so trainiert, aber der kopf is wach und bleibt am puls. die muedigkeit ist nur die temporaere, das durchschnaufen, das fehlt. es fehlt wirklich. kein wirklicher erholungsurlaub in 19 monaten und selbst der letzte lange uk aufenthalt war ein halber arbeitsausflug zum firmenstart.  „april 2016“ weiterlesen

geschichte wiederholt sich

da wird der vorstand, die sportliche fuehrung und fast der ganze kader einmal durchgewechselt in zwei jahren. was bei solbakken falsch lief? ein mit viel vorschusslorbeeren bedachter trainer wird aus einer drittklassigen liga eingekauft und versagt dann mit gutem kader auf ganzer linie, weil ein wunderschoen erdachtes spielsystem in einer wesentlich haerteren und schnelleren liga schlicht nicht funktioniert. was lernt(e) man daraus? offenbar nichts. denn was der fc zu saisonbeginn zeigt ist das gleiche wie vor zwei jahren: die mannschaft wirkt pomadig und scheint nicht zu verstehen, was und warum der trainer etwas fordert, wovon man zu wissen denkt, dass es in dieser liga nicht funktionieren wird.
was lernt man noch? frueher entlassen! lasst euch nicht so lang zeit diesmal….bitte…

ein weiteres jahr zweitklassig

der fc will nicht aufsteigen – den eindruck hatte man in den letzten vier spielen gewinnen koennen. jetzt, da noch zwei spieltage uebrig sind, gibt es nur noch rechnerische moeglichkeiten zum relegationsplatz – die kartoffelbauern habens wohl in den ersten 10 spielen gewonnen. dennoch fehlen uns schlichtweg zwei dinge: einerseits die dominanz von vor ein paar spieltagen und damit verbunden der unbedingte wille, den gegner zu beherrschen und das zweite tor zu erzielen nach der fuehrung. andererseits fehlt uns der mann, der aus der vielzahl an chancen dann letzten endes auch das tor macht.
lasst mich aber ehrlich sein: ich bin zufrieden mit der saison. vor der saison haette ich das gerne genommen und unterschrieben und auch wenn jetzt nochmals ein umbruch im kader stattfindet / stattfinden muss ist und bleibt stanislawski der richtige mann. die buben machen mir wieder spass. davon kann ich mir zwar nichts kaufen und natuerlich gehoert mein fc in liga 1, aber mittelfristig wird das schon wieder kommen…hoffe ich…

trainer

es gibt trainer, die nehmen sich wichtig. so zum beispiel der herr tuchel aus mainz. was der letzthin zu protokoll gibt ist an selbstueberschaetzung selbst von einem christoph daum kaum mehr zu toppen. offenbar hat er sein denkmal bereits im kopf und ich muss zugeben, dass is solche art egomanie, die nach aussen als entruestung vorgetragen wird, selten zuvor in der oeffentlichkeit gehoert hatte – wir reden hier ja ueber fussballtrainer und nicht ueber 25jaehrige kokainsuechtige starlets, die gerade mit werbeauftraegen und millionengagen ueberhaeuft werden, waehrend sich ihr hundefrisoer das leben nimmt. nein wirklich, herr tuchel. diese pressekonferenz war der letzte beweis fuer einen anzunehmenden charaktermakel.

gegenbeispiel gefaellig? stanislawski zeigt, wie selbstbewusstsein wirklich geht.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=5VAu7hamRis&feature=player_embedded[/youtube]

gb 09/2012 – 10

gestern abend beim fussball. ich sage euch: das werden wir bestimmt im leben niemals vergessen. wick academy empfing brora fc (liegt suedlich von hier). vor geschaetzten 300 zuschauern und unter flutlicht spielte wick zunaechst mit rueckenwind – und bergauf. brora dementsprechend bergab mit gegenwind. insofern schonmal faire verhaeltnisse. wick machte von beginn an druck, brora setzte auf konter. ein abseitstor fuer brora wurde nicht gegeben und dann setzte der regen ein. das spielte wick in die karten (warum auch immer?) und man erzielte per kopf das 1-0, kurz darauf sofort per 22m rechtsschuss ins linke untere eck das 2-0. die massen feierten frenetisch und brora war geschockt, wick dominierte das spielgeschehen nun nach belieben. „gb 09/2012 – 10“ weiterlesen

gb 09/2012 – 9

gestern und heute? ich sags euch gleich: nicht viel. das leben laeuft hier so herrlich langsam, dass man selbst dem schnell vorbeiziehenden wetter problemlos folgen kann. eigentlich sollte hier ja seit zwei tagen regen herrschen. doch abgesehen von etwa 20 zweiminuetigen schauern hat uns hier nichts ereilt. 30 minuten strahlender sonnenschein werden durch vom westwind herbeigetriebenen regen kurzzeitig unterbrochen, nur um danach wieder alle raeume zu erhellen. „gb 09/2012 – 9“ weiterlesen

kopfschmerzen

nein, meine kopfschmerzen sind keine spaetfolgen des letzten wochenendes. das stadtfest in wiesloch war gut besucht, samstags spielte barbed wire im freihof und die stimmung war sensationell. interessant wird, ob sich die jungs naechstes jahr nicht totlaufen, denn m.e. nach sollten zwei auftritte genug sein, um keine langeweile aufkommen zu lassen. denn unter uns: das war ok, aber im grunde genommen das gleiche, wie im letzten jahr. „kopfschmerzen“ weiterlesen

selten so daneben – em 2012 vorbei

jogi lag wohl noch nie derart daneben mit seiner startaufstellung. mit drei defensiven? das liess mir zwar schon vor anpfiff die nackenhaare zu berge stehen, aber ich vertraute auf jogis ratschluss. das problem dahinter war, dass unser fluegelspiel damit automatisch erliegen musste, die jungs standen sich in der zentrale auf den fuessen, weil v.a. kroos stetig zur mitte zog und damit aussen vor blieb. boateng hatte so auch einige muehe als alleiniger linienrenner. dass podolski spielte war teilweise ueberraschend. ich hatte mir auch eine steigerung erhofft und wurde enttaeuscht – der andere fluegel lahmte also auch. das wars dann wohl. statt den italienern unser spiel aufzuzwingen hatte sich jogi in die hosen gemacht um einem alten mann in der italienischen zentrale die freiraeume zu nehmen. dass er zudem schweinsteiger nach (wiederum) unterdurchschnittlicher leistung nicht auswechselte war die kroenung. ein fluegel blieb somit ganzspielig tot. 3 chancen, 2 tore – italien gewinnt. gespielt haben die nicht wirklich und waren sicherlich auch im turnierverlauf gesehen die halbe nummer schlechter. aber gestern haben wir uns selbst das bein gestellt. was sich jogi dabei dachte? keine ahnung. sicher aber ist eines: wenn 2014 kein titel kommt, dann sind wir ein zweites portugal – es wird die ungekroente generation bleiben. denn die chance der statistik, die haben die buben schon verspielt…

heutzutage

sitzt man im schwarzwald und verdingt sich die zeit mit theoretischer arbeit. damit komm ich gut voran, den anfangsdreh hab ich gefunden. wollen wir hoffen, dass das so bleibt. genauso hoffe ich darauf, dass meine prognosen sich weiterhin bewahrheiten. deutschland schlug griechenland klar und ueberlegen, auch frankreich hatte spanien nichts entgegenzusetzen. die portugiesen kegelten hoffnungslose tschechen raus und die italiener schlugen england. „heutzutage“ weiterlesen