jahreswechsel

am 29.12. setzte die grosse sause ein. der ganze hof war in freudiger vorbereitung und wir beschlossen, den vormittag mit ginger zu verbringen. nach kurzem besuch in ottinge bei der molkerei ging es snode hill hinauf und dann richtung westen. kelly begleitete uns noch die ersten paar hundert meter und beschloss dann umzukehren. die kleine patches aber hatte sich mittlerweile hinter ginger angestellt und kam einfach mit. zwei stunden bei herrlichem wetter und bei rueckkehr hielt ich mein versprechen und holte franziska ab – ein dienst, den mir das dorf hoch anrechnete.

partyvorbereitung

der tag war der hammer. alle kamen und brachten unmengen zu essen mit, andrew hatte nochmal einen truthahn aus dem ofen geholt und eigenen gluehwein angesetzt. der schlug auch ganz schoen zu, danach das ale aus dem keller – gegen 1600 uhr waren die treppen zur toilette nach oben zu rutschig und ich beschloss, einfach weiter zu trinken. leo und mary-ann machten laune im politischen gespraech, stuart hat noch 1,5 jahfre bis zur pensionierung und joss hat keine lust auf solche partys, weil er smalltalk hasst. fair enough. wir hielten bis zum ende durch und halfen noch beim aufraeumen – wir kommen defintiv wieder.

am 30.12. war die heimfahrt angesetzt: nach dem ersten einkauf in canterbury bei steamer und im goods shed ging es zum letzten mittagessen nach tappington. alles packen und dann noch zu gibsons farm shop. ein kurzer abstecher zu tesco, ab auf die faehre und danach heim. 5 stunden fahrt spaeter freuten sich die katzen des nachts und wir konnten ausschlafen.

turkey

unser silvestertag war einer der besten der letzten jahre. da wir uns – wie oben beschrieben – noch sehr gut mit delikatessen eingedeckt hatten, beschlossen wir, einen tag lang nur verschiedene gaenge fuer uns zu kochen. in aehnlicher reihenfolge gab es folgendes absolut selbst- und hausgemachtes menue: krabbensuppe, bruschette mit lachs und krabben, sautierte jakobsmuscheln mit black pudding und zwiebelconfit, rosa lachskarree mit olivenkruste, rosmarinkartoffeln und roestgemuese. ich koennte wetten, dass noch irgendwas dazwischenkam – aber ich kriegs einfach nicht mehr aus dem kopf raus…silvester ohne champagner und ohne 12 uhr nachts war wirklich phantastisch und zur nachahmung empfohlen.