26.10.2013

zwei gesundheitlich angeschlagene menschen. ein samstag. 22 grad. sonnenschein ende oktober. pastinakensuppe mit brot, danach hausgemachter apfelstrudel mit schlagsahne. abends ruft der nachtdienst…

oktober 2013

nachdem die letzten wochen schon sehr intensiv an koerper und immunsystem genagt hatten und meine diesbezueglichen vorhersagen ja auch schon ziemlich duester aussahen, hat es mich vor gut zwei wochen erwischt. die erste kleine erkaeltung zog ich noch durch die arbeit durch, die zweite erwischte mich dann vor einer woche – und die schlug zu. wahrscheinlich war es die mischung aus erster erkaeltung und geschwaechtem immunsystem. und – zugegeben – ich hatte in den letzten wochen meinen normalerweise gelegentlichen tabakkonsum zu sehr gesteigert. das umgehende aufhoeren (das ich ab sofort auch so beibehalten will) gepaart mit den o.g. faktoren ergibt eine recht fiese mischung an husten, die mich nun seit einer woche begleitet. ehrlich gesagt: nicht schoen! fieses rasseln und kaum luft sind selbst beim gassigehen anstrengung pur.

gekauft

haben wir in letzter zeit des oefteren etwas zu essen in restaurants. so sind da sowohl das basilikum in tuebingen als auch das gasthaus schweizerhof in villingen-schwenningen zu nennen. ich mach es kurz: basilikum ist top und schweizerhof ein flop (deshalb auch hier nicht verllinkt!). naja, nicht unbedingt flop, aber eben ueberbewertet, zu grosse karte, schlechter service, angestaubte praesentation. das ganze gepaart mit tuetensaucen und raus ist das restaurant. das basilikum dagegen: top – absolut. meine empfehlung des monats.

a propos gekauft: wer sich tatsaechlich ueber die cdu wundert, die als einzige in europa schaerfere abgasnormen boykottiert, der darf gerne 1 und 1 zusammenzaehlen: bmw zahlt alles! der lobbyverein der industrie, fuer mensch, gesellschaft und zukunft bleibt da nix uebrig. allein das wort „christlich“ erscheint da schon zynisch. wie kann sich herr altmaier da noch umweltminisiter nennen? versteht mich richtig: fuer die gruenen waere eine koalition mit dieser cdu purer verrat. lasst die union ruhig eine minderheitsregierung machen, sollen sie ruhig zeigen, welche politik sie wirklich moechten. denn das ist das einzige, was diese partei nicht kann: politk. sie reagiert nur, gestaltet nichts. diese cdu zerdrueckt jeden koalitionspartner, da die menschen keine regierung wollen. sie wollen schlummern und schlafen, jemanden haben, der wie „mutti“ das licht ausmacht und einem versichert, eine gute nacht zu haben. in vier jahren waere die quittung eine schoene. dann hiesse es wahrscheinlich und endlich wirklich: danke fuer nichts.

heidelberg vs tuebingen

heidelberg kann einpacken. zu viel hektik, zu touristisch, zu vermarktet, kein einzelhandel. tuebingen wirkt wie das original und heidelberg wie der amerikanisierte und serienproduzierte ramschladen. da reicht ein wochenende und man ist als heidelberger ernuechtert. was aus unserer stadt geworden ist? fragen wir lieber mal herrn palmer, wie mans richtig macht: man verbanne einkaufsketten (oder versaue ihnen das angebot!), man staerke und subventioniere lokale einzelhaendler und sorge fuer artenvielfalt. man verzichte auf gewerbesteuer und bleibe lieber regional. man baue fahrradwege und fuehre die autos um die stadt herum (ja, tuebingen hat auch enen fluss in der mitte durch). danke, heidelberg. das wars. du wirst um laengen geschlagen und abgehaengt.

tag der einheit 2013

und ich habe frei. das ist schoen. natascha darf seit zwei tagen den studienbeginn im schwarzwald geniessen und der herbst kommt mit schoenen und warmen tagen und kalten naechten. eigentlich mag ich das so. doch mark twain sagte einmal: „immer dann, wenn du dich auf der seite der mehrheit wiederfindest, ist es zeit innezuhalten und nochmal drueber nachzudenken“. und in dieser tradition bewege ich mich schon seit ich denken kann – gluecklicherweise. „tag der einheit 2013“ weiterlesen