21 grad

die ersten sonnenstrahlen des jahres moegen schon auf die erde gefallen sein, fuer mich sind die heutigen sonnenstrahlen die ersten seit september 2012. genussvoller spaziergang, auftanken, atmen, waermen lassen. wir alle schwelgen in dieser atmosphaere. wenn jetzt umbau und umzug bereits vollzogen und uns die strecke rund um gaiberg fuehrte, so waere der tag perfekt gewesen.

aber, was gabs sonst in letzter zeit? lasst mich ein paar nachrichten zusammenfassen, ok? der bgh erlaubt haustiere grundsaetzlich. ist das jetzt ein gewinn fuer tiere, mieter oder ein rueckschlag fuer vermieter? ich denke, keines von alledem. ein gewinn kann nicht sein, was sowieso selbstverstaendlich sein sollte. und ein rueckschlag fuer vermieter? ich denke, dass die zeit der gutsbesitzer vorbei sein sollte, die qua miete ihre sklaven halten und deren umgangsformen vorschreiben duerfen. klar ist: schaeden werden nach bgb beglichen – dafuer ist es ja schliesslich da. aus meiner sicht ist das ein schritt richtung deregulierung und vollkommen richtig. unnoetige einschraenkungen und verbote haben wir in unserm buerokratismus schon genug. aber das grundsaetzliche problem, das tiere vor dem gesetz endlich mit rechten versieht und nicht einem schuhschrank gleichstellt, das ist damit nicht geloest.

ist das tatsaechlich eine schlagzeile wert? fast 130 nazis im nsu-netzwerk? klingt irgendwie nach zu wenig, wenn ich meine eigenen erkenntnisse zurgunde lege. aber offenbar ist selbst diese zahl fuer konservative bewahrer zu hoch gegriffen. ausserdem sind die ja auch gar nich so schlimm, man macht einen riesigen hype und sollte lieber wieder viel mehr auf die boesen islamisten schauen. die haben jetzt auch noch ihre presse bei den nsu-prozessen eingeklagt. in bayern. sowas. unerhoert. es geht bergab mit diesem, unseren land, oder herr dobrindt? wann sprechen sie das naechste mal bei den sudetendeutschen?

welche alternativen es gibt? najak, am rechten rand offenbar wieder eine neue. erschreckend, dass die sogenannte „alternative fuer deutschland“ sogar eine erwaehnung in den nachrichten erhaelt. viel schleierhafter aber ist mir in der tat, woher all diese reaktionaeren kraefte kommen? ist das wirklich das heute schon spuerbare resultat der staendigen angst-berichterstattung? abschottung und abgrenzung beginnt ja bereits im kopf und nicht erst beim gartenzaun und der rasenhoehe.

absurdes und bemerkenswertes sollte eine neue rubrik heissen. wer sein digitales leben fuer die nachwelt erhalten moechte, der darf die neue google’sche testamentsfunktion nutzen. jedem sollte heutzutage das problem klar sein: tausend passwoerter und anmeldungen, accounts und schnittstellen. der tod beendet den zugriff und die erben wissen noch nicht mal davon. google loest das – angeblich. interessant finde ich eher den tatsaechlichen gedanken dahinter: beginne schon heute mit der archivierung, welt.

hoechst bemerkenswert ist aber auch das, was john brunner im jahr 1969 schrieb: ein buch namens „stand on zanzibar“ offenbarte damals seine vision in die zukunft, genauer gesagt das jahr 2010. aber, urteilt selbst und sagt mir dann bitte, ob diese vision von systemkonformismus gepraegt war? und was sind die schluesse dann fuer heutige kritische vorhersagen und deren gegenargumentationen? der scheideweg ist unser – tragisch nur, dass viele den wald vor lauter baeumen nicht sehen. ein paar kostproben aus der 69er vision gefaellig?

Random acts of violence by crazy individuals, often taking place at schools, plague society in Stand on Zanzibar.

The other major source of instability and violence comes from terrorists, who are now a major threat to U.S. interests, and even manage to attack buildings within the United States.

Prices have increased sixfold between 1960 and 2010 because of inflation. (The actual increase in U.S. prices during that period was sevenfold, but Brunner was close.)

The most powerful U.S. rival is no longer the Soviet Union, but China. However, much of the competition between the U.S. and Asia is played out in economics, trade, and technology instead of overt warfare.

Europeans have formed a union of nations to improve their economic prospects and influence on world affairs. In international issues, Britain tends to side with the U.S., but other countries in Europe are often critical of U.S. initiatives.

Africa still trails far behind the rest of the world in economic development, and Israel remains the epicenter of tensions in the Middle East.

Although some people still get married, many in the younger generation now prefer short-term hookups without long-term commitment.

Gay and bisexual lifestyles have gone mainstream, and pharmaceuticals to improve sexual performance are widely used (and even advertised in the media).

Many decades of affirmative action have brought blacks into positions of power, but racial tensions still simmer throughout society.

Motor vehicles increasingly run on electric fuel cells. Honda (primarily known as a motorcycle manufacturers when Brunner wrote his book) is a major supplier, along with General Motors.

Yet Detroit has not prospered, and is almost a ghost town because of all the shuttered factories. However. a new kind of music — with an uncanny resemblance to the actual Detroit techno movement of the 1990s — has sprung up in the city.

TV news channels have now gone global via satellite.

TiVo-type systems allow people to view TV programs according to their own schedule.

Inflight entertainment systems on planes now include video programs and news accessible on individual screens at each seat.

People rely on avatars to represent themselves on video screens — Brunner calls these images, which either can look like you or take on another appearance you select — “Mr. and Mrs. Everywhere.”

Computer documents are generated with laser printers.

achso, bevor ichs vergesse. trotz des 0-3: lautern, wir sind noch da!