mal wieder ein wenig zeit

der logik der jahreszeiten folgend steigen die erkrankungen, was zu unplanmaessigen ausfaellen auf unserm campus fuehrt. diese zeit kann ich heute nutzen – zum denken, stoebern, geraderichten, aufraeumen, putzen. eben all das, wofuer man seinen kopf alleine und frei haben sollte, ein paar buecher, ein wenig musik und zeitgenoessische artikel. stimmt, denken wird das auch genannt. macht das noch einer? so richtig? ich meine, abgesehen von der wiedergabe von platitueden ertoenen selten reflektierte gedanken. „mal wieder ein wenig zeit“ weiterlesen

wollt ich schon immer mal…

kennt ihr das? mit sicherheit. man hoert das ja so oft und heute frueh ist es mir passiert: ich liege im bett, das telefon klingelt und die stimme mit byzantinischem akzent am andern ende antwortet nur: „oh, sind sie deutsche, oda was?“ nachdem ich das schlaftrunken bejaht hatte kommt die knappe entschuldigung: „oh,…da habsch falsch gewaehlt“. richtig. hast du wohl. merk dir den satz fuer die naechsten wahlen und jetzt lass mich weiterschlafen…

 

achtung (vor leben?)

das ist kapitalismus. gezeugt, gezogen und geschlachtet – fuers fell. noch nicht mal mehr fuers fleisch. das sind menschen und das ist kapitalismus. da beschwert sich ein deutscher minister, dass auf der welt noch immer eine milliarde menschen hungern. vor 10 jahren waren wir auch noch eine milliarde weniger. die menschliche gattung verdient kein ueberleben, oder? urteilt doch einfach selbst, nachdem ihr gesehen habt, wie tiere fuer fell geschlachtet und danach im container weggeworfen werden. ein lehrfilm fuer das ziel misanthrop zu werden.

[vimeo]http://vimeo.com/5632402[/vimeo]

im oktober 2012

gassi gehen im gruenguertel? ich betonte das schon oft, aber es macht wirklich keinen spass, je weiter man aufs land kommt. denn hier herrschen diametral entgegenlaufende vorzeichen, als zu erwarten waeren. hundehalter sind paranoid, verstehen kein bisschen etwas von hunden oder ihrem eigenen vierbeiner und sind durchaus mit etwas zu vergleichen, was man faschistoide spiessigkeit nennen kann. oftmals einfach zu ignorant, um ein stueck weiter zu denken – (un-)gluecklicherweise gehoert atmen zu den koerperlichen automatismen. demgegenueber ist festzustellen, dass je staedtischer die umgebung sich gestaltet, umso entspannter und artgerechter werden hunde behandelt. verwirrend, nervig oder einfach nur zum bruellen – meine persoenliche geduldsschnur ist verbraucht. ab sofort bekommt jeder den spiegel vorgehalten, gnadenlos.

„im oktober 2012“ weiterlesen

such is life

murphy’s law. wer kennt das nicht. die ganze geschichte hier auszupacken wuerde den rahmen sprengen, aber ihr koennt mir glauben, dass die geschichte dieser woche recht viel von murphy’s law in reinform hatte. geschlafen hab ich (u.a. deshalb) zu wenig und fuehl mich mittlerweile nur noch platt. selbst kaffee scheint die versprochene wirkung vollends zu versagen. das wochenende steht bevor und ich freu mich nur noch auf ruhe und zurueckgezogenheit – in der steten hoffnung, dass das endprodukt reichen wird.

 

alltag?

seit sonntag bzw. montag frueh hat uns der alltag wieder. und da fuer mich der (hoffentlich) persoenliche endspurt ohne nachspielzeit bis maerz ansteht konnte ich die erholung der letzten wochen ganz gut vertragen. aber auch natascha merkt man an, dass die ganz grosse entspannung stattfand. ganz ehrlich? ganz grosser sport. obwohl wir ja schon gestartet waren wollten wir uns noch einen allerletzten urlaubsabschluss goennen im freihof. gestern abend wurde die neue karte angetestet: grandioso. danke, max und team! ich muss zwei dinge zugeben: eure linsen sind besser als meine, dafuer ist mein fenchelsalat besser. ans reh komm ich aber nicht dran…