ende januar 2012

es ergeben sich vielfaeltige bilder. das thema bundespraesident ist noch immer nicht abgeebbt, obgleich die dieses amt bekleidende person noch immer im schloss bellevue sitzt. ich halte mich aber an meine bisherige aussage: kein weiteres wort, das ist es nicht einmal wert.

vielmehr geraten jetzt die sogenannten spitzensportler dieses landes in die presse: doping, mal wieder. doch verstehe ich den sturm des entsetzens und der entruestung nicht ganz. wie kann jemand behaupten, dass ihm so etwas nicht klar ist? sowohl aussenstehende wie sportler selbst? jeder einzelne traegt doch seinen teil dazu bei. der spitzensport ist auch nur ein teilbereich dieses systems marktwirtschaft, dem der mensch egal ist. die sportler wollen nach oben, die besten sein – seltsamerweise nur ein kleiner unterschied zu den jungs und maedels in den castingshows. es geht nur ums obenstehen, ums bewundertwerden. das wahrhaftige zaehlt nicht und wird auch nicht beachtet. die zuschauer gieren nach hoechstleistungen, sie gieren nach dem event, dem zuschauen. ob live oder im tv ist egal. am besten noch im tv, denn dort fliessen die werbegelder besser. und damit die weiter fliessen muessen die sportler wieder hoehere leistungen bringen, denn die moechten ja damit auch ihren lebensunterhalt verdient wissen. ein einfaches system, das jedem klar sein muss, der sich (speziell) die einzelsportarten leichtathletik, kraftsport und saemtliche wintersportarten im fernsehen antut. der mensch ist egal, es geht um das produkt. das muss stimmen, denn dafuer zahlt der zuschauer. ob gedopt oder stark geredet, ob nierenversagen oder burnout – das produkt muss sich verkaufen. hallo, marktwirtschaft.

womit wir bei einem anderen thema waeren. am heutigen tag soll der neue eu-fiskalpakt beschlossen werden. also (noch) ein (neues) instrument, das die stabilitaet unserer europaeischen waehrung gewaehrleisten soll. die neoliberalen und kleinstaater schreien aber bereits wieder und stuerzen sich auf volkes (waehler-)stimme, dass wir (in deutschland) ja nicht immer fuer alle zahlen koennten. haertere sanktionen bis zum ausschluss werden gefordert. ja dann entscheidet aber bitte mal: wollt ihr das system kapitalismus, dann bitte bis zum ende. denn auf diese art und dem politischen abrutschen ins 19. jahrhundert begraben die kinder ihr eigenes system recht schnell. wir werden nur (eine weile laenger) leben koennen, wenn europa als einheit zusammensteht – komme, was wolle. und wer sich heute von den reichsbedenkentraegern erdreistet und fordert, dass die klausel gestrichen werden moege, dass nur in schwerwiegenden ausnahmefaellen die 0.5%-defizit-marke (von laendern wie griechenland) uebersprungen werden darf und diesen mit ausschluss droht, der darf gerne auf unsere letzten 15 jahre sehen: jedes jahr begruendeten wir unser eigenes uebermaessiges defizit mit den folgen der einheit und somit einem „schwerwiegenden ausnahmefall“. wohl dem, der nicht im glashaus sitzt…

a propos glashaus: heute frueh komme ich aus dem nachtdienst und erblicke mit einem halben auge die letzten schlagzeilen. die csu, der katholisch-paepstliche hirtenverein aus bayern abgrasen am rechten rand, fordert doch tatsaechlich eine ausweitung der bundestagsabgeordneten der linken fraktion und begruesst die bisherige praxis. nach aussage des csu-generalsekretaers seien weite teile dieser fraktion gegen die verfassung. bitte? darf ich an dieser stelle einmal nach dem verfassungsverstaendnis von herrn sekretaer fragen? kennt der die ueberhaupt? lebt der mann in der gleichen freiheitlichen grundordnung? wie kann ich – mit solch einem verfassungsverstaendnis – mit dem finger auf andere zeigen und behaupten, deren gedanken seien eventuell gegen die verfassung? allein die ueberwachung selbst ist ein verfassungsbruch! das zieht einem doch die schuhe aus. dafuer gehoert der mann selbst auf die liste. legt man seinen massstab ab, dann muesste die csu – deren general er ist – schliesslich verboten werden, da diese forderung mit unserer verfassung schlichtweg unvereinbar ist. das ganze gebaren erinnert mich stark an die 50er jahre der usa, als der ausschuss „fuer unamerikanische angelegenheiten“ (mccarthy) jeden, der oppositionell dachte oder eben nur die neo-konservative regierung nicht unterstuetze automatisch zum kommunisten gestempelt und verurteilt wurde. ganze epochen von denkern wurden weggesperrt, die sogenannte freiheit gaenzlich abgeschafft. darunter auch prominente opfer wie charlie chaplin, thomas mann und pete seeger, der zu vorwuerfen und angeblichen verbindungen in oppositionelle kreise schlichtweg die aussage verweigerte und dafuer zu 10 jahren haft verurteilt wurde (pete seeger hatte 1955 den demokratischen praesidentschaftskandidaten unterstuetzt und durfte mehr als 50 jahre spaeter zu obamas amtsantritt zusammen mit bruce springsteen singen) tja, liebe csu – das zensurstueck aus der mccarthy-aera hoert sich doch stark nach euch an, oder? euer koeniglich-bayrisches volkstheater hat den staub von vor 150 und 75 jahren noch nicht verloren. ihr tretet offenbar nicht fuer unsere freiheitlich-demokratische grundordnung ein. ich schon – jeden tag.

und weil das thema seeger, 50er jahre und rechtsextremismus gerade besprochen wurde gibts noch ein kleines stueck von marlene dietrich, das original (natuerlich) von pete seeger. (…“wann wird man je verstehen?“)

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=f_ptqXqjsZw&feature=related[/youtube]