ende januar 2012

es ergeben sich vielfaeltige bilder. das thema bundespraesident ist noch immer nicht abgeebbt, obgleich die dieses amt bekleidende person noch immer im schloss bellevue sitzt. ich halte mich aber an meine bisherige aussage: kein weiteres wort, das ist es nicht einmal wert.

„ende januar 2012“ weiterlesen

worum die welt sich dreht

manchen tag kann ich es kaum fassen. im tv laufen nur noch zwei sorten massenunterhaltung: am nachmittag das arbeitslosenfernsehen und am abend dann die bleib-der-maschine-treu-verdummung fuer die massen. nichtsdestotrotz ist und wird das ganze immer mehr zu einem ausdruck fuer den zeitgeist, der die untergrenze der infantilitaet staendig neu zu definieren sucht. „worum die welt sich dreht“ weiterlesen

ausgeschlafen?

es mag am nachtdienst liegen, aber ich bin es nicht. dazu finde ich irritierend, was sich wieder neues tun mag im land. innenminister billigen die pauschalueberwachung durch den verfassungsschutz von politischen gegnern und begruessen gleichzeitig eine neue datenbank, die zwei verfassungsrechtlich (zu recht!) getrennte organe dieses staates dazu verpflichtet, daten auszutauschen – zwei fakten, die mich unwillkuerlich an politik erinnert, die durch begriffe wie stasi und gestapo gekennzeichnet ist.
den kracher der woche aber setzt eine verbraucherschutzministerin, die als loesung fuer den hunger auf der welt die industrielle landwirtschaft und fleischproduktion der westlichen welt sieht. na herzlichen glueckwunsch. wie soll ich denn bitte feuer mit oel bekaempfen?
manchmal kommt einem hagen rethers vergleich in den sinn: wir werden von schildbuergern regiert. die fahren mit dem schatz raus aufs meer, versenken ihn und markieren danach die stelle am boot…

fehler

mein talent fuer programmierungen war nie besonders gross. insofern nicht verwunderlich, dass mir daemliche fehler unterlaufen. zwar erstaunlich, dass es jahre dauerte, doch zum jahres- und gleichzeitigen serverwechsel war es dann doch so weit: die datenbank mit meinen bilder hats zerrissen. seitdem ist pix.dg77.de nicht mehr erreichbar gewesen – sorry for that. ich beseitige gerade die reste und ueberlege nach alternativen fuer die zukunft.

abendessen

danke, max. du hattest nicht zu viel versprochen, denn allein der gruss aus der kueche war den abend wert. nach der mini-kohlroulade mit gemuese wurde die vorspeise serviert: jakobsmuschel und cannelloni mit flusskrebs. zum zwischengang gab es rehruecken mit kartoffelnudeln und rosenkohl – ein traum. doch am hauptgang merkte man, dass ihr euch auf dieses menue vorbereitet hattet: baby-steinbutt (im ganzen), schupfnudeln und wirsinggemuese. im dessert tobte sich – ganz eindeutig – sabrina aus: schoko-souflee, mascarpone-eis und maracujaschnitte. ehrlich, alles in allem ein himmlischer abend. bis naechste woche im freihof.

bruce springsteen

kommt – nur leider haben wir den vor-vor-verkauf-start verpasst. jede annehmbare karte laesst sich mittlerweile in hohen prozentanteilen eines monatsgehaltes ausdruecken, was uns davon abstand gewinnen laesst. leider. sein neues album wrecking ball erscheint im maerz, selbstredend bereits vorbestellt. dazu unten ein kleiner vorgeschmack und noch ein ganz besonderer bericht aus grauer vorzeit .

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=M3Bz0d2xm7U#![/youtube]
[vimeo]http://vimeo.com/34044086[/vimeo]

januartag 2012

aufgewacht nach dem nachtdienst. gut geschlafen. kurz einkaufen und vor dem obligatorischen kaffee noch ne grosse runde gassi mit unserer frau ingwer. unsere meinung dazu: frau ingwer ist gut gelaunt, erstaunlich ob des diesen tag begleitenden wetters. ich beschwere mich selten, doch empfinde ich – abseits von nordischen kuestenlandschaften im spaetherbst – die mischung aus eiskaltem wind, horizontalem nieselregen und temperaturen, die gefuehlt den gefrierpunkt knacken, als extrem unangenehm.
unsere entschaedigung gibts spaeter im freihof: ein ueberraschungsmenue am samstagabend. hoffentlich ueberrascht mich mein fc in wolfsburg auch mal – mit drei punkten zum beispiel…

treffer

und ein weiterer sehr treffender kommentar zum thema datenspeicherung. es stimmt zwar nicht, dass die behoerden keine serie erkannten (vgl. diesen unsaeglichen ausdruck „doener-morde“), doch die verbindung mit politisch motivierter kriminalitaet fiel keinem ein. wir brauchen keine neuen instrumente, sondern menschen, die die bestehenden kennen und professionell umsetzen. man schuetzt die freiheit nicht, indem man sie beschneidet.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=bpZ_-rHaTIw[/youtube]

ich gebe abschliessend zu bedenken: es gibt einen grund fuer die trennung von polizei und verfassungsschutz. eine kooperation – und sei es nur ueber eine gemeinsame datenbank – kaeme den methoden der gestapo gleich. die schoepfer unserer verfassung dachten sich etwas bei diesem entwurf….

nadurra

ich muss mich kurz fassen, da heute wenig zeit ist. da wir unseren naechsten urlaub bereits gebucht haben, schreitet die detailsplanung voran. so wird es denn auch geschehen, dass ich folgendes getraenk im september diesen jahres mein eigen nennen werde:

glenlivet nadurra

der abstecher ueber den whiskytrail muss sein.

was dagegen nicht sein muss, ist folgendes szenario. jene, die heute das das immer gleiche argument vortragen „wer nichts zu befuerchte habe“, eben jene werden sich auch beim kompletten freiheitsentzug nicht wehren. die gleichen charaktere standen schon vor 80 jahren zwischen den fahnen und behaupteten im nachhinein, von allem nichts gewusst zu haben. „wehret den anfaengen“ ist nicht der leitsatz zur durchsetzung haerterer gesetzgebung, sondern dagegen. man schuetzt die freiheit nicht durch deren einschraenkung.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=e3CiDRKXKA0[/youtube]