back to the roots

mit dem alten theme waren wir alle wohl weniger gluecklich. danke fuer die kritiken. deshalb kommt jetzt als loesung mein back-to-the-roots-programm zum tragen, das erste hier verwendete theme. ob ich damit traditionalist werde und eine dauerhafte uebergangsloesung anstrebe? ich weiss es nicht. ich mach mich mal auf die suche. solange kennt ihr euch ja aus…

reisezeit september 11 – bilder online

wie versprochen sind die bilder online.

ab sofort koennt ihr euch einen minimalen auszug dessen ansehen, was wir an gigabyte auf die festplatte gehauen haben. die bilder sind entsprechend der oertlichkeiten benannt, die reihenfolge stimmt fast mit der reiseroute ueberein, lediglich quiraing, unsere stables und uig haben am ende noch besondere plaetze gefunden. und neyst point ist aus versehen in die dunvegan-spalte gerutscht, glaube ich…

und hier ist der link. einfach das schottland-album auswaehlen – viel spass dabei.

solltet ihr rueckfragen haben oder interesse an den unkomprimierten originalen haben, dann meldet euch einfach kurz.

reisezeit september 11 – das ende

unser b&b war wirklich erste sahne. einzig die waende haetten etwas dicker sein koennen. die von ken im nachbarzimmer einquartierte alleinstehende dame haetten wir heute frueh gerne zu gesicht bekommen, denn ihrem schnarchen nach zu urteilen wog sie satte 200kg. das fruehstueck war dann der rettungsschirm der nacht. und was fuer einer. entgegen sonstiger gewohnheit hatten wir diesmal nicht die full scottish variante gewaehlt, sondern uns fuer den lokalmatador entschieden. und der war ein volltreffer, sowohl handwerklich wie geschmacklich. fuer uns gab es – neben den gewohnten alltaeglichkeiten wie toast, marmelade,honig, pflaumen, aepfeln, bananen, muesli und kaffee oder tee – an diesem morgen ein leicht getoastetes vollkornbrot aus eigener herstellung, belegt und garniert mit ruehrei und geraeuchertem lachs. das ganze war eine herrliche mischung, frische kraeuter und gelungenes wuerzen obendrein. hierfuer das kompliment des tages. „reisezeit september 11 – das ende“ weiterlesen

reisezeit september 11 – teil VIII

die plaene fuer unsere letzten tage wurden oft durchdacht, verworfen, neu geschmiedet und umgedacht. doch wie sagt das sprichwort so schoen: erstens kommt es anders und zweitens als man drittens denkt. bevor ich euch von der route erzaehle nehme ich vorweg: ich liege gerade auf einem bett, das sich in einem wundervollen 4-sterne-b-&-b befindet. und das ganze noerdlich von ullapool.  „reisezeit september 11 – teil VIII“ weiterlesen

reisezeit september 11 – teil VII

donnerstag. der wetterbericht war gut. ausschlafen konnten wir auch, da der sturm aufgehoert hatte. auch unsere frau ingwer schien uns zuzustimmen, dass heute wieder ein aktiver tag werden sollte. waehrend ich selbst bereits wieder begonnen hatte, englisch zu traeumen und mich gleichzeitig am vorabend ueber 1,8% gelbe in berlin gefreut hatte, stand heute die nordspitze skyes auf dem plan. „reisezeit september 11 – teil VII“ weiterlesen

reisezeit september 11 – teil VI

der montag war als ruhetag geplant. doch beginnt der tag eines schottischen kuhhirten morgens um 5 uhr, wie wir unfreiwillig bemerkten. direkt vor unserer huette wurden herden zusammengetrieben, von denen wir spaeter am morgen einzelnen kuehen beim abtransport zusehen durften. wir moechten glauben, dass die jungen kaelbchen wegen guter fuehrung in die freiheit entlassen wurden. „reisezeit september 11 – teil VI“ weiterlesen

reisezeit september 11 – teil IV

der morgen begann schlimmer als erwartet: ginger ging es gut, wir hatten gut geschlafen, das fruehstueck stand bevor. und wenn ich bis dato noch behaupten konnte, in keinem b-and-b bislang eingegangen zu sein, dann hielt dies endgueltig bis zum fruehstueck. schlichtweg frech und schlecht. dazu der gau: neben uns zwei frauen, die bereits ihrem akzent im englischen nach eindeutig als berliner zu identifizieren waren. die beiden absolvierten schottland in 3 tagen – noch fragen? kurzum: dieses b-and-b findet namentlich keine weitere erwaehnung. positiv: das ganze war billig und nahm uns kurzfristig mit ginger auf. „reisezeit september 11 – teil IV“ weiterlesen

reisezeit september 11 – teil III

aufbruchstimmung im craigend. unsere wirtin heather lebt und liebt dieses anwesen wirklich. alles ist perfekt, so auch das fruehstueck. nach einem kurzen spaziergang, bei dem wir die nachbarschaftshunde und -kuehe kennenlernten, gab es wirklich schottisches fruehstueck deluxe. unsere tischnachbarn aus cambridge erzaehlten von ihrem geplanten trip nach edinburgh und wie furchtbar die a1 tatsaechlich ist. alles an diesem bed-and-breakfast war nahezu perfekt. danke dafuer und ein wirklicher tipp fuer alle reisenden. „reisezeit september 11 – teil III“ weiterlesen