ausspannen, essen und platz 11

seit freitag wieder in der heimat. ein wunderbares gefuehl, wenigstens fuer 5 wochen zu hause zu sein. auch, wenn sich das zuhause in den kommenden wochen verschieben/veraendern wird.

das ende der kleinen klausurserie und die gleichzeitige rueckkehr nach hause wurden zuerst mal zuenftig begossen: im wieslocher freihof bei max wurde koestlich gespeist: chateau briand und hintendrauf einige leckere single malts im herrenzimmer im obergeschoss. einfach entspannung pur. eine kurzvisite in der note war der abschluss des abends.

gestern nachmittag gewann mein fc mit einer rumpfelf gegen angstgegner freiburg sein fuenftes heimspiel in folge und kletterte damit auf rang 11, nachdem ich die frischen muscheln zu spaghetti vongole verarbeitet hatte.  die damit verbundenen 29 punkte bedeuten 10 punkte (vorerst) auf die beiden abstiegsplaetze und damit den gleichen abstand wie zu platz 6. mein neues saisonziel: einstellig! der fc beherrschte die freiburger 90 minuten lang und haette den sack bereits vorher mit 3 oder 4 toren zumachen muessen. doch so warteten wir bis kurz vor schluss auf poldis weltklassetor. 1-0 und selbstvertrauen – so gehts am freitag nach dortmund. mal sehen, wie viele punkte wir dort entwenden koennen…