fussball, frankreich und ein erdbeben

bevor ich mich gleich in die unendlichen weiten des verfassungsrechtes zurueckstuerze, wende ich mich der schoensten nebensache der welt zu: mein fc. ein herrliches spiel gegen mainz, 3 gewonnene punkte und platz 13 sind das ergebnis dieses spieltages. ich kann mich nur noch vage an eine solche spielfreude unter dem geissbock erinnern und hoffe, dass diese mannschaft, die unser schaefer langsam aber sicher beginnt zu formen, nun auch auswaerts in hoppenheim punkten wird. sollten sich die formkurven beider teams bestaetigen, so sehe ich dem spiel recht zuversichtlich entgegen. anschauen werde ich mir das ganze mal wieder live, im stadion. auch wenn mir der begriff fuer den sinsheimer sportplatz mit zuschauer-garnitur nicht so recht ueber die lippen kommen moechte.

unseren jahresurlaub haben wir zwischenzeitlich – zwischen klausurvorbereitung, klausuren, gerichtsverhandlungen und sonstigem allerlei – auch ins auge gefasst. der plan musste alsbald ueberworfen werden, da wir gills und pauls hochzeit in carcassonne nicht verpassen moechten. so wird der einfach in den urlaub integriert, in die schottischen nordlande schaffen wir es danach aber nicht mehr. ein vorgezogenes wochenende in frankreich (in diesem hotel) und der nebenan stattfindenden hochzeit (genau hier) ist nunmehr bestandteil der reise, danach wird suedengland beglueckt.

ein erdbeben erschuetterte gestern teile unsres landes. nein, nicht dass die lachbacher jetzt den frontzeck durch den favfre ersetzen; das wird auch nichts mehr am abstieg aendern. nein, es gab tatsaechlich ein erdbeben in der pfalz, es zog sich bis kurz vor mannheim. bei uns merkte man davon nichts. schade eigentlich, denn der betzenberg waere durchaus ein beben groesseren ausmasses wert gewesen…