english for örhöp

zur aufmunterung trister tage ist ab und an kein thema zu alt. unser oettinger brachte es damals auf viele punkte bei der ermunterung der allgemeinheit; dazu ein paar delikatessen. aber auch die herren aus dem schweriner landtag tun sich schwer – mit der eigenen sprache und dem, was sie selbst so vehement verkoerpern wollen. die betrachtung hinkt kein bisschen. „english for örhöp“ weiterlesen

von der endlichkeit

eine email heute frueh kurz vor 4, eine computertomographie fuer mich um kurz nach 8 und ein anruf nach 10. das sind die eckdaten dieses 24. januar. ein tag, den ich mit sicherheit nicht vergessen werde. die email las ich spaet, doch hing sie mit dem spaeteren telefonat zusammen. davon konnte ich aber beim lesen noch nichts ahnen. ein freund wollte mich sprechen, die uhrzeit und der tonfall verrieten eine gewisse ernsthaftigkeit. „von der endlichkeit“ weiterlesen

ein sonntag

was haben mein fc und der aktuelle verteidigungsminister gemeinsam? genau, sie koennen beide gerade so den kopf ueber wasser halten. allerdings zeigen die formkurven in entgegengesetzte richtungen. waehrend mein fc sich stark ueberholt praesentiert und selbst (fast) ohne abwehrspieler einen (zugegeben desolat aufspielenden) champions-league-teilnehmer aus bremen mit 3-0 wegputzen, kommt der von und zu guttenberg aus dem negativstrudel nicht mehr heraus. ein sinkendes schiff, waehrend die flotte des fc gerade wieder fahrt aufnimmt. „ein sonntag“ weiterlesen

freitags im schnee

die woche ist fast vorueber. noch einen kleinen appendix heute frueh bewaeltigen und ab nach hause. zwar konnte ich diese woche per kurzfristiger heimfahrt unterbrechen, aber das macht das sein im nirgendwo auch nicht viel besser. die inhaltsflut des studiums und das schneetreiben draussen tragen ebenfalls nicht gerade zu positiver grundeinstellung der sache an sich gegenueber bei. weshalb verbinde ich im kopf hier alles nennenswerte mit negativen naturereignissen? doch was soll´s…heute geht´s nach hause – ohne schnee-stau hoffentlich.

„heiss oder kalt?!?“

schrie mir heute frueh meine dusche entgegen. ich entschied mich alternierend fuer beides, nachdem sie mir mehrmals unmissverstaendlich klargemacht hatte, dass sie einen kompromiss nicht dulden wuerde. das hatte den erfolg, jetzt wirklich wach zu sein. nach einem grossen schlafbeduerfnis gestern abend war das heute frueh besser als kaffee. so richtig genesen fuehle ich mich zwar noch nicht, doch scheint es langsam aber stetig wieder aufwaerts zu gehen – selbst hier, im kalten, dunklen schwarzwald…

ein schoener, langsamer nachmittags-

-spaziergang! das war genau das richtige heute. bei herrlichem himmelblau und fruehlingsgefuehle weckenden temperaturen hielt mich nicht besonders viel davon ab, die erkaeltung beiseite zu schieben, mir den hund zu schnappen und eine riesenrunde gassi zu zu gehen. und ich sage euch: runde 8km langsamer spaziergang – der erste nach einer gefuehlten ewigkeit – tragen bei diesen verhaeltnissen schon sehr stark zum wohlbefinden bei. da stoert auch der immer noch verschnupfte kopf nicht viel. und ms.ginger? naja, die liegt jetzt abgekaempft auf ihrer couch, die hatte ja heute frueh schon ihr jogging-programm mit frau dg77.

rueckrundenstart

warum sollte es mir anders gehen als dem meinem fc? auch beim fc grassiert die (schweine-)grippe. ich kanns verkraften, mein fc eher weniger. satte drei stammspieler liegen flach plus fuellung. das heisst nichts gutes fuer unsern start in kartoffelhausen heute nachmittag. zumal im keller alle gegen uns spielten. wir muessen. und ich wage keine prognose darueber, wie die mannschaft funktionieren wird nach der winterpause. „rueckrundenstart“ weiterlesen

unterm dach im januar

der januar hat es gesundheitlich in sich fuer mich. das war in meinem leben bereits des oefteren so und sollte auch 2011 so bleiben. die erste ueberraschung also, die in diesem jahr auf mich wartete war eine handfeste grippe. in der letzten nacht konnte ich zum ersten mal seit einer woche mit nur einer einzigen hust-unterbrechung schlafen. das bedeutet: schlafen in 2 intervallen und ich bin beinahe gluecklich am heutigen morgen. „unterm dach im januar“ weiterlesen

die geldsaecke…

…die dietmar hopp bislang in hoffenheim ablud sind absolut vergleichbar mit denen, die britische vereinseigner ihren spielzeugen zukommen lassen. nur, dass man das auf der insel darf und hier nicht. der kicker veroeffentlicht heute nuechterne zahlen, die in den letzten 4 jahren bilanziert wurden. was seit 1990 geschehen ist, bleibt hiervon unberuehrt. der damalige kreisligist brauchte ja schliesslich einige jaehrchen um ueberhaupt mal in die regionalliga aufzusteigen. die paar millioenchen fallen dabei fast vollkommen unter den tisch. dass das genau das thema ist, das ich vor jahren bereits anschnitt und mich auf die palme brachte, bleibt ebenfalls unberuehrt. ich bleibe dabei: als bayer ging – ging uerdingen mit. geht volkswagen heute, dann ist in wolfsburg zappenduster. und geht hopp – dann adios hoppenheim. „die geldsaecke…“ weiterlesen