das ende der demokratie

das wars dann wohl mit unserer demokratie, oder? der praesident des volkes, der von einer bundesversammlung gewaehlt werden soll, ist bereits durch unsere neue alleinherrscherin bestimmt. nicht nur, dass sie niemanden neben sich duldet – selbst das amt des staatsoberhauptes (genau genommen ohne exekutive macht) soll nun mit einer blassbacke par excellence besetzt werden.

die bundesversammlung setzt sich zusammen aus wahlmaennern, die durch die fraktionen bestimmt werden – nicht gerade demokratisch und nicht sehr volksnah. es entspricht eben den parlamentarischen mehrheitsverhaeltnissen und nicht dem volkeswillen. der anspruch des geschiedenen horst koehler, den bundespraesidenten durch direktwahl waehlen zu lassen, wuerde garantiert eine andere wahl als niedersachsens ministerpraesidenten hervorbringen. herr wulff gehoert nun wirklich zu jener sorte politiker, ueber die ich mich an dieser stelle bereits viel zu oft echauffiert habe: partisoldat, ja-sager, beliebig, angepasst und schlichtweg unbrauchbar!

dazu kommt mein eigener anspruch an einen bundespraesidenten eben nicht parteipolitisch verhaftet zu sein oder sich gar selbst „berufspolitiker“ zu nennen, da es diesen beruf gar nicht gibt. herr wulff ist also all das, was man nicht sein sollte. ganz ehrlich: ja, er mag fuer viele schwiegermutters liebling sein – doch genau dieser typ mensch bringt niemanden vorwaerts! waeren alle menschen so gepolt, wuerden wir heute noch auf den baeumen sitzen…

frau merkel aber setzt ihren willen durch bekommt ihren ja-sager. dafuer bekommt frau merkel bei der naechsten wahl ihr nein! diese regierung ist tatsaechlich am ende ihrer moeglichkeiten angelangt – erschreckend, aber wahr. die fdp tut mir leid, ist aber dem druck angies nicht gewachsen. dass sich angie damit selbst die (politische) halsschlagader abdrueckt ist ihr genauso wenig bewusst, wie es einst helmut kohl war.

was aber nun mit dem bundespraesidialamt geschieht, das lege ich hoffnungsvoll ins demkratische gewissen der wahlmaenner. ich hoffe, dass diese menschen sich ihrem gewissen verantworten und nicht der sie rufenden partei: waehlt joachim gauck! die spd hat es tatsaechlich geschafft – nach gefuehlten jahrzehnten – einen sinnvollen personalvorschlag zu unterbreiten und zaubert mit herrn gauck jemanden aus dem hut, der dem amt des praesidenten gut zu gesicht stuende: ein ehemaliger buergerrechtler mit erfahrung darin, seine meinung gegen widerstaende und stroemungen zu verkuenden. damit hat er zwei entscheidende vorteile gegenuber wulff: erstens passte er sich diesen stroemungen niemals an und zweitens hat er eine eigene meinung!

gluecklicherweise ganz verschont blieben wir von variante drei – dem politischen damokles-schwert mit namen von der leyen. fraeulein „gutshof-sieben-kinder-dreissig-angestellte-und-ich-mach-das-alleine-in-der-wuthoehle“ geht mir nur noch aufn sender. fragt sich nur, wer da im letzten moment den rueckzieher gemacht hatte, oder ob die csu tatsaechlich aus katholischen bedenken heraus gutes bewirkt haben sollte?