wie war die nacht?

absehbar. zwischen massenausgang und alkoholflut begruben sich meine hoffnungen auf einen ruhigen nachtdienst. so wie zu beginn befuerchtet und auf grund des ersten eindrucks der strasse auch zu erwarten verlief die nacht ohne luft zu holen. mein essen blieb genauso auf der strecke wie der kaffee zu dienstbeginn und die kinderstube meiner kunden.

zeit also, um sich am freitag nachmittag ein wenig entspannung zu goennen. ich bin noch mittendrin, hatte aber auch gelegenheit die sonnenstrahlen zu nutzen und festzuhalten – die sonne tat uns offensichtlich allen gut…