der missbrauch & die luege

was faellt euch zu diesem titel ein? genau – die kirche! ich kann mich taeglich nur noch wundern. dass ueberhaupt noch menschen an diesen sogenannten gott glauben – geschweige denn in die kirche gehen – ist meiner meinung nach das einzige wunder, das mit dieser korrupten und verlogenen institution jemals in zusammenhang stand. ich fuehre es aber einfach nur auf die hilflosigkeit und dummheit der menschheit zurueck.

aber, was erzuernt mich derzeit wieder derart? betrachten wir uns die geschichte – zugegeben jetzt etwas reduziert und skizziert – und die gegenwart, so bleibt nur noch zu sagen: diese kirche und damit zusammenhaengend diese religion, die mit ihr einhergeht, sind die groesste luege, die der menschheit jemals aufgetischt wurden – und das wohlgemerkt noch vor dem vietnamkrieg, der ermordung john f. kennedys und den irak- und afghanistankriegen.

diese religion, die geschaffen wurde durch schriften, die ueber 200 jahre nach dem tod einer historischen figur deren angebliche sagen- und wundertaten skizzieren, danach von einer bestimmten klientel – des schreibens maechtiger – weitergetragen und ueber die jahrhunderte ausgeschmueckt wurden, um letzten endes nach rund 1500 jahren ueberlieferungen und mund-zu-mund-erzaehlungen als alleinige schrift des glaubens festgesetzt zu werden.

allein diese schriften sind – rein menschlich betrachtet – derart erfunden, hinzugedichtet und erlogen, dass sich die balken biegen. jeder walt-disney-film erscheint mir dagegen wie eine echtzeit-dokumentation. man stelle sich nur mal vor: die urgrosseltern meines urgrossvaters haetten von jemandem gehoert, der einen baumstamm mit einem schlag haette entzweien koennen. sie haetten diese geschichte von generation zu generation und von stammtisch zu stammtisch getragen und heute wuerde sie bei mir landen, der ich mich auserkoren fuehle, hieraus ein heldenepos zu schreiben. ich bin mir sicher, dass allein beim anblick dieses mannes, der ganze wald von allein das weite gesucht haette – schliesslich moechte ich ja auch, dass meine geschichte jemand liest und darueberhinaus habe ich noch 1500 jahre zeit, bis jemand festsetzt, dass mein heldenepos der anbeginn der zeit und die grundlage einer religion wird. also bitte, da muss mir schon ein wenig kuenstlerische freiheit zugestanden werden. dass man mich post mortem zum apostel und propheten erklaert – ja, meine guete, da kann ich ja dann auch nix fuer…

aber zum eigentlichen dilemma: die institution, diese schrift tatsaechlich ueber jahrhunderte fuer sich beanspruchte und sich als alleinigen verbreiter und interpretierer derselben aufspielte war bis vor vielleicht 60 jahren (mit-)verantwortlich fuer beinahe saemtliche kriege der letzten 2000 jahre. sie liess in dieser zeit menschen hinrichten, foltern, verbrennen und machte ganze doerfer und landstriche dem erdboden gleich. sie setzte herrscher ab und ein, ging auf kreuzzuege und eroberte kontinente, indem man die eingeborenen abschlachten liess. man bestimmte ueber das gesamte lebensbild der uns bekannten menschheit und noch am heutigen tag erdreistet sich dieser verein, dem schwarzen kontinent zu befehlen, sich nicht der verbreitung einer seuche entgegenstellen zu duerfen. fuerwahr, ein feiner verein.

doch es kommt noch besser. jetzt, da man diesem korrupten und verlogenen verein angeblich alle politische macht genommen und den saekularen staat propagiert hat, jetzt beansprucht man die hoechsten moralischen grundsaetze fuer sich. jetzt, nach 1950 jahren mord, folter, krieg, luegen und tyrannei. das geht gut, bis ein mann mittleren alters ploetzlich behauptet, er sei von den inhabern der hoechsten moralischen instanzen dieser erde als kind sexuell missbraucht worden. aber was geschieht tatsaechlich? in rom schliesst man die augen und geht darueber hinweg. der paederastenverein handelt heute wie in den letzten 2000 jahren: es kann nicht sein, was nicht sein darf. alles eine grosse luege…

diese grosse luege, herr ratzinger – diese grosse luege sind sie selbst und ihre institution. kirche, religion und ihre vertreter – nichts als eine grosse luege. die luege der menschheit, wenn man das so sagen moechte.

aber damit nicht genug: statt wirklich zu saekularisieren treibt unser eigener staat immer noch schoen die steuern fuer den lebensstil der paederasten und moralinhaber bei. und hier kommt meine frage: bei all diesen wahrheiten soll mir am mittwoch vormittag nicht schlecht werden…?