(urlaubs-)tag letzt

verdammt. schon wieder vorbei. die tage ziehen vorbei und gerade in dem moment, der einen innehalten laesst um die eigene erholung zu begutachten verraet einem der kalender, das am morgigen tag der dienst seine pflicht verlangt. naja, so halb ist das ja schon heute so. die behoerden wurden heute bedient, die buerokratie ebenso und fuer den nachmittag habe ich mir die absolute lieblingsbeschaeftigung aufgehoben: unsere steuererklaerungen. die kleinen lasten des alltags werden subjektiv zwar wahrgenommen, sind aber objektiv kaum vorhanden. es geht mir gut, wenn nicht hervorragend. meiner besseren haelfte steht das laecheln ins gesicht geschrieben, die tiere sind versorgt und der nachmittag kann kommen…

bis peter…