der missbrauch & die luege

was faellt euch zu diesem titel ein? genau – die kirche! ich kann mich taeglich nur noch wundern. dass ueberhaupt noch menschen an diesen sogenannten gott glauben – geschweige denn in die kirche gehen – ist meiner meinung nach das einzige wunder, das mit dieser korrupten und verlogenen institution jemals in zusammenhang stand. ich fuehre es aber einfach nur auf die hilflosigkeit und dummheit der menschheit zurueck. „der missbrauch & die luege“ weiterlesen

sonntags zuhause

nach einer kurzen aber langweiligen nacht steht unser sonntag unter dem zeichen der ruhe. die strasse ist friedlich, im wald war es friedlich und selbst unser magen nach dem einmal-im-jahr-griechisch-essen bleibt gelassen. zeit fuer die couch – „sonntags zuhause“ weiterlesen

nach dem aufwachen

man geht ins bad und ist in gedanken beim spaeteren dienstbeginn. nachtschicht samstag abend, gluecklicherweise mit regen, das spuelt vieles von der strasse. auf jeden fall schaltet man das radio an und platzt geradezu in die bundesliga-konferenz. mist, voellig vergessen. das hannover-spiel. mein fc am scheidepunkt. und was sagt der typ? „na wenigstens einer in hannovers reihen, der sich hier dagegen stemmt…“ das klingt gut. „nach dem aufwachen“ weiterlesen

21 grad, wolkenlos

heute frueh genossen, jetzt gehts an den haushalt. kurze zwischeninfo gefaellig? dienst gut, freizeit zu wenig, gesundheitlich ok, muedigkeit vorhanden, wetter nahezu perfekt, laune hervorragend, frau spitze, hunde muede, katzen faul, fc ohne worte, papst entbloedet, politik korrupt, kachelmann in haft – ein freier tag morgen? herzlich willkommen…

die raeuberpistolen

man trifft in meinem beruf des oefteren die gleichen personen. es gibt da auch den unterschied zwischen der laufkundschaft und der stammkundschaft – genau wie anderswo. einen meiner stammkunden traf ich kuerzlich wieder, als er eine grosse weisse einkaufstuete spazieren trug. „die raeuberpistolen“ weiterlesen

lasagne, laufen, (fau-)lenzen

ein halbwegs freies wochenende, das es zu nutzen gilt. eine kleine anleitung hierzu:
man nehme einen halben samstag und lasse sich nach drei stunden (nach-dem-nachtdienst-)schlaf vom nachbarn wecken, da er die befuerchtung habe, die feuerwehr koenne zuviel platz fuer sein dach und seine dachziegel benoetigen, und wir sollten bitte dringend unser auto wegstellen. versteh ich, immerhin kam die feuerwehr fuenf stunden spaeter mit einem kleinwagen und einer trittleiter – da kann man schon mal vorsorglich den ganzen strassenzug beiseite fahren lassen. immerhin ist somit bewiesen, dass er tatsaechlich was am dach hat… „lasagne, laufen, (fau-)lenzen“ weiterlesen

lie to me

lange angekuendigt liessen wir uns gestern abend dazu herab und taten uns die vielfach angepriesene und (angeblich) oscarpraemierte krimireihe an, in der es um die entdeckung von luegen anhand koerpersprache geht. „lie to me“ weiterlesen

(urlaubs-)tag letzt

verdammt. schon wieder vorbei. die tage ziehen vorbei und gerade in dem moment, der einen innehalten laesst um die eigene erholung zu begutachten verraet einem der kalender, das am morgigen tag der dienst seine pflicht verlangt. naja, so halb ist das ja schon heute so. „(urlaubs-)tag letzt“ weiterlesen

40cm

das war die hoehe des neuschnees auf unserm eingeschneiten gefaehrt am heutigen morgen. unglaublich – und sowas an meinem geburtstag. aber gut – keiner ist unfehlbar. ausserdem war ich viel zu entspannt um mich aufzuregen. hinter mir liegt ein absolutes entspannungs- und wohlfuehlwochenende. zwischen dampfbad, massage, wassertreten und orientalischem suendenwaschen wurde ich gleich mehrmals am tage vorzueglich verkoestigt. die kueche kann sich sehen lassen, die zimmer sind nett, der service stets freundlich und aufmerksam ohne im ansatz aufdringlich zu wirken, der wellness-bereich vielfaeltig, ansprechend und sehr erholsam – kurzum: berlin´s hotel krone ist nur zu empfehlen! danke fuer diese wundervolle ueberraschung…

entfuehrt

so aehnlich fuehl ich mich gerade. meine bessere haelfte wird mich gleich entfuehren – seit gestern weiss ich, dass ich ab jetzt bis sonntag nachmittag keine zeit mehr haben werde, seit eben kenne ich die bedingungen: keine verhandlungen, keine waffenruhe, keine chance. aber im ernst: ich liebe ueberraschungen und freu mich riesig auf das wochenende – bis sonntag dann,…