alles hat ein ende…

ich muss skurril ausgesehen haben: der unterkiefer nach unten geklappt, den mund leicht geoeffnet, beinahe regunslos. vincenzo machte keinerlei anstalten scherzhaften verhaltens, sondern meinte offensichtlich ernst, was er mir gerade erzaehlte: toni´s restaurant ist geschichte.

seit ich denken kann gibt es toni in meinem leben. toni und seine frau giusi bereiten seit lars´ gedenken die leckersten italienischen speisen zu. schon eine generation vor mir war von seiner kueche verzaubert, seine pasta und fischgerichte konnten jeden in seinen bann ziehen. die kueche war immer anders, er ging mit der zeit, variierte, experimentierte und war immer ein wenig konfus. doch seine speisen waren immer frisch und einfach lecker. keine standardpizzeria, wie es sie an jeder ecke gibt. nein, toni mass  dem wort restaurant bedeutung zu.

bei toni lernte ich als kleiner junge aussergewoehnliche dinge zu probieren. von tintenfisch ueber schnecken und die verschiedenen zubereitungsarten fuer fischgerichte allgemein. er ueberraschte mich mit kreationen, die niemals auf irgendeiner karte erschienen. er experimentierte mit stein- und austernpilzen und stellte sein eigenes olivenoel in italien her. deswegen machte er in jedem oktober vier wochen urlaub zur olivenernte. sein oel war fantastisch…

giusis herzlichkeit werde ich ebenso vermissen. immer ein laecheln, trotz der arbeit und wneig schlaf. jeden morgen frueh aufstehen und bis nachts im restaurant. dazu eine mannschaft, die erst im letzten jahr begann zu broeckeln. zwar kehrte chico wieder ins lokal zurueck, doch der weggang seines besten freundes vincenzo, bei dem ich am gestrigen abend zu tisch sass, machte ihn wohl trauriger, als er zuzugeben vermochte.

wie dem auch sei. ich verstehe ihn. habe ich doch selbst auch vor, nicht bis zum gesetzlichen ruhestand zu warten um den rest des verbleibenden lebens zu geniessen. seine rueckkehr nach italien ist eine logische konsequenz. ich werde 33 und kenne zeit meines lebens tonis restaurant. es wurde zeit…

und doch: es ueberkommt mich wehmut bei dem gedanken, nicht eben mal kurz seine fantastischen spaghetti ai frutti die mare mitzunehmen, einen wundervollen abend in einer stillen ecke in seinem restaurant zu geniessen und mich von seinen fischvariationen verwoehnen zu lassen. wann habe ich zum letzten mal einen coppa bella capri als nachspeise bestellt? ich weiss es nicht…

ich weiss nur eines: gluecklicherweise werde ich meinen letzten besuch bei toni niemals vergessen. diesen tag vergesse ich nicht – garantiert!

mein lieber toni, meine liebe giusi. ich wuensche euch alles erdenklich gute fuer eure rueckkehr nach italien. geniesst euer leben, bleibt gesund und wer weiss: vielleicht sehen wir uns irgendwann einmal wieder…ich werde euch vermissen…