alles hat ein ende…

ich muss skurril ausgesehen haben: der unterkiefer nach unten geklappt, den mund leicht geoeffnet, beinahe regunslos. vincenzo machte keinerlei anstalten scherzhaften verhaltens, sondern meinte offensichtlich ernst, was er mir gerade erzaehlte: toni´s restaurant ist geschichte. „alles hat ein ende…“ weiterlesen

avatar

zugegeben, ich war begeistert nach dem kinospektakel in 3d. eine echt gelungene abendveranstaltung und eine neuere form der unterhaltung. wenngleich die geschichte auch alt und abgedroschen rueberkam und selbst dem letzten amerikaner die eigenen fehler vor augen halten duerfte, so war doch alles gut verpackt und ordentlich inszeniert. „avatar“ weiterlesen

krank

gegen ende des winters hats mich doch noch mal erwischt. nachdem sich mein koerper in diesem winter wochenlang gegen mannigfaltige viren und influenzen – welcher h- oder n- untergruppe auch immer – zur wehr gesetzt hatte, geschah es dann doch noch: seit vorgestern befiel es mich, seit gestern fest im griff und heute mittendrin – der grippale infekt. nun gut, er wird voruebergehen, genau wie der winter. los jetzt fruehling – mach schon…

kleinkram

zwischen frueh- und nachtdienst schlaeft man. genau. oder man machts wie ich: 30 minuten frueher feierabend im fruehdienst, noch schnell ein curry kochen, schlafen, aufstehen, duschen, kaffee trinken, allerlei kleinkram an der homepage ausbuegeln, nochn kaffee trinken und sich langsam aufn den nachtdienst vorbereiten. bis die tage,…

zwischenschritte

natuerlich, die arbeit geht vor. und davon hab ich im februar wahrlich genug. doch die kleinen zwischenschritte sollten nicht unentdeckt bleiben und fallen gewiss sofort ins auge. zum einen hat unsere geliebte frau ingwer jetzt ihren platz im kopf der seite gefunden – ich gebe zu, ich bin noch auf der suche nach dem perfekten bild, doch ist dies immerhin ein anfang. zum andern habe ich beim stoebern danach eines dieser wundervollen bilder aus den umzugstagen gefunden, die jedem die angst vor diesen gefaehrlichen tieren wieder wie einen kalten schauer ueber den ruecken laufen lassen… „zwischenschritte“ weiterlesen

seitenwandel

habe mich gestern entschieden das design dem zeitgeist anzupassen. ja, auch ein traditionlist ist zu so etwas faehig und versucht, den wandel der erscheinung langsam und verkraftbar durchzufuehren. die richtung stimmt, details muss ich noch aendern, doch fehlt mir am heutigen abend etwas die musse…

der fc im aufwind

ungewohnte schlagzeilen dieser tage um meinen fc. klar, schon seit monaten und jahren stelle ich fest, dass immer weniger nach aussen dringt und der verein in der tat serioes zu werden scheint ohne seinen charme zu verlieren. sehr positiv, meine herren meier und overrath, dass wir nicht mehr die tratsch-spalten deutschlands sport-gazetten fuellen, nur weil sich der schuhpoliergehilfe genoetigt fuehlt, sein taschengeld bei der bild aufzubessern. „der fc im aufwind“ weiterlesen

fruehling waere jetzt schoen…

so steht es auf einer tafel, mit kreide in handschrift verfasst. die mir bekannte verfasserin hat recht. herr winter, es reicht. am morgen die kaelte begruessen und den schneeflocken zuzusehen mag ein phantasievoll romantisches bild im august abgeben, doch nach monatelanger kaelte im februar 2010 reicht es schlichtweg. mein geliebter fruehling und fruehsommer wird sehnsuechtiger denn je erwartet. „fruehling waere jetzt schoen…“ weiterlesen