eine nacht verloren

irgendwie habe ich die vorletzte nacht immer noch in den knochen. nicht, dass die schicht sonderlich anstrengend war; auch nicht, dass ich mich geaergert haette. nein, ich konnte schlichtweg am morgen nicht einschlafen und verlor eine nacht schlaf. koennte natuerlich auch an der wohnzimmer-schlafzimmer-problematik liegen. vielleicht sollte ich unseren moebellieferanten nochmal anrufen…
zwei stunden schlaf reichten fuer gestern, doch fuer heute eben nicht mehr…

naja, immerhin komme ich jetzt wieder in meinen ablauf; mein biorhythmus wird sich schon wieder drauf einstellen. ansonsten geht es mir gut. die bahnen sind weiterhin gerade, die geschwindigkeit passt, es bleibt wieder zeit fuer ruhe, sport und das hoeren auf sich selbst. ich fuehle mich hervorragend waere uebertrieben, denn wenn ich nicht aufpasse, dann erwischt mich die grippewelle. sie kommt mit der post…

was gibts sonst neues? gingers knie macht uns sorgen. ich will hoffen, dass die schwellung bis montag oder dienstag abnimmt, dann waere ein kreuzbandriss unwahrscheinlich. da sie sich zur zeit schonen muss, sind wir in diesen teufelskreis eingetreten: schonen, nicht rennen, unausgeglichenheit, weniger fressen, trotzdem hunger, nervositaet, hunger, unausgeglichenheit, nicht rennen, gelangweilt sein, herrchen nerven, hunger,….und so weiter. im grunde tut sie mir nur leid, doch die massnahmen muessen sein…

da faellt mir ein: die bilder fehlen. sowohl die versprochenen london-bilder als auch ginger. kommt. bestimmt noch diesen monat. versprochen. gebt mir zeit. oder ich nehm sie mir einfach, jetzt, wo sie langsam wieder zu mir zu kommen scheint…