2.5 promille und ein tapezierer

ich habe mit beiden sachen etwas zu tun: die eine sache braechte mich um, die andere weiter. zur erklaerung: 2.6 promille am steuer ist zu viel, das weiss jeder. bis auf meine gestrige kundschaft! die merkte es erst nach dem unfall. doch das eigentlich erschreckende war, dass ich den alkohol erst bemerkte, als wir im auto sassen! selbst unser langjaehriger vertragsarzt hatte so etwas selten gesehen: 2.6 promille und keine – ich wiederhole: keinerlei ausfallerscheinungen…bis auf den unfall eben… „2.5 promille und ein tapezierer“ weiterlesen

das gesetz der ruhe

habe sie gerade, diese ruhe. tolle erfindung. nicht nur, dass ich sage und schreibe 2 tage am stueck frei habe, ich habe auch tatsaechlich heute am spaeten nachmittag nichts zu tun. nichts ist vieleicht uebertrieben, denn in wahrheit schiebe ich die dinge einfach nach hinten. doch ich merke, dass ich diese pause brauche, diese ruhe noetig habe. morgen wirds dafuer wieder hektisch – auch ohne dienst! ansonsten gehts mir gut, blendend sogar. ich freue mich ueber jeden tag und bin gluecklicher denn je. „das gesetz der ruhe“ weiterlesen

3 punkte aus stuttgart

gibts jedes jahr. so wie in jeder saison haben wir auch diesmal die 3 punkte aus der provinzhauptstadt baden-wuerttembergs enfuehrt. vielen dank und auf wiedersehen – bei euch schwaben immer wieder gerne.

uebrigens: die 5-euro-wette heute frueh wars echt wert, oder? ich gewinne, denn keiner haette sonst gewettet, dass auch diesmal unsere serie haelt…

kalt gepresst

im grunde genommen steh ich drauf, auf dieses olivenoel. portion tomaten, schwarzer pfeffer, meersalz, balsamico und extra vergile sind einfach lecker. ich muss aber zugeben, dass ich mich zur zeit – rein koerperlich – auch etwas kalt gepresst fuehle. „kalt gepresst“ weiterlesen

vollmond im september

„hallo?“
„ja?“
„ist da die polizei?“
„jaa, hier ist die polizei!“
„gut, sie muessen schnell kommen! von draussen kommt licht durch mein fenster und leuchtet mein telefon an! die hoeren mich jetzt ab!“
(3 minuten vergehen in denen sich der telefonierende beamte fragt, mit welcher geisteskrankheit man es hier wohl zu tun hat)
„aaahhh, sind sie noch dran?“
„ja, natuerlich, sie reden ja die ganze zeit mit mir, aber bitte schreien sie mich nicht an!“
„ja, ich wollte ihnen nur sagen, dass das doch kein abhoerstrahl war – ich sehe es eben, es ist der mond…!“ (aufgelegt!)

noch fragen?

„vollmond im september“ weiterlesen