um 13 uhr war auch dem letzten klar…

…dass die paar buergerlichen und die handvoll rechten keine 4000 mann polizei aus berlin, brandenburg, baden-wuerttemberg, bayern, sachsen, nordrhein-westfalen, rheinland-pfalz und hessen rechtfertigen. erst recht keinen mehrtageseinsatz oder ueberhaupt den begriff einer polizeilichen lage. der beobachter war geneigt, das treiben in frankfurt als revierlage zu bezeichnen, und selbst das erschien etwas hoch gegriffen. waere tatsaechlich einer der buergerlichen 12jaehrigen in die naehe einer straftat gerutscht, so waere ein einsatz der oertlichen ah wohl gerade noch zu rechtfertigen gewesen.

aber meine guete, was denken sich die herren? ok, wer gewaltbereit ist und wer nicht, wissen die herren in gold sicher besser, da sie sich den ganzen tag am schreibtisch mit nichts anderem als deren kategorisierung beschaeftigen. bestimmt muss das so sein. mir selbst war die uniform peinlich. der versaute samstag schrie danach, an den ohren eines verantwortlichen geraecht zu werden. doch wird es kommen wie immer. ein erfolg, da nichts geschehen und man solle bitte froh sein, dass…

ja, wenn man sich denn doch nur einmal auf die worte der herren zahlendreher verlassen koenne. nichts stinkt so sehr wie die zweite luege. beim wievielten dutzend wir mittlerweile angekommen sind, kann ich nicht mehr nachvollziehen. aus reiner selbsterhaltung untergebene quer durch das land zu jagen, ohne sinn, zweck ziel oder gar konkreten auftrag im sinne des berufsbildes entbehrt jeder logik. selbst der planwirtschaft muss hier einhalt geboten werden. in jedem unternehmen haette man den verantwortlichen bereits nach dem ersten mal entlassen.

die faellige abfindung waere in der tat geringer, als der spaeter angerichtete volkswirtschaftliche schaden – um dieses scheinargument von vornherein zu entkraeften!