bruce springsteen – magic

magic

the boss is back. die neue platte eines meiner all time favorites ist heute erschienen. „magic“ ist ihr titel, ebenso wie der eines der darin enthaltenen stuecke.

ein fazit gleich am anfang: der mann hat nichts, aber auch gar nichts verlernt. im gegensatz zu mancherlei fragwuerdigkeiten der spaeten 90er haut bruce mal wieder richtig rein. satter, melodisch-rockiger sound und dazu balladen, die an die gute alte nebraska erinnern (die wahrscheinlich beste balladensammlung, die jemals das licht der rockwelt erblickte), untermalt von texten, die an menschen und nicht an ein schlechtes gewissen erinnern sollen.

aber auch hier stimmt wieder die mischung. in der ersten aufnahme mitsamt der e-street-band seit the rising kommt eben dieser wunderbare sound zum tragen. ebenfalls an bord seit 1984 ist seine frau, patti scialfa, die aber aus meiner sicht ihren absoluten hoehepunkt bei den seeger sessions hatte. ihr auftritt hier aber ist keineswegs zu verachten.
unverwechselbar wie immer das saxophon von clarence clemons oder ide harmonica vom boss selbst, die beinahe jedem dieser lieder noch die unverwechselbare note der e-street-band mitgibt. einzigartigkeit erreicht hier seinen ursprung, seine wurzel und aus meiner sicht – zumindest aus heutiger, verklaerter sicht – seine vollendung.
wer reinhoeren moechte, kann vorbeikommen oder sich einfach mal das video zu „radio nowhere“ unten ansehen.
{dg77.de}