mal wieder beim svs

samstag, 22.09., 0630h: zeit fuers bett.
0800h: „morgen,….nein,…ja,….nee, schon gut,..ja, hatte nachtschicht,….ok…bis dann…“ – gut, geh ich eben mal auf toilette.
0920h: „nee, hast mich nicht geweckt. konnte sowieso nicht richtig schlafen….. zum fruehstuecken? nee, danke, ein ander mal……ja, bis dann….“
1010h: „bitte? ….ahso, ja klar…..nein, bitte haben sie verstaendnis, dass ich mich zwar darueber freue, dass sie mich persoenlich als neuen kunden ihres hauses begruessen moechten, aber ein ander mal waere wirklich ein geeigneterer zeitpunkt zum fachsimpeln ueber….ueber….ja…nett von ihnen….danke, wiederhoeren!“
1050h: sms kommt, einladung zum sv heut mittag. danke mimo, bin dabei – spielt jetzt alles eh keine rolle mehr.
1345h: ich steh im „fanblock“…….

also, zu meiner zeit gab es sowas noch nicht im altehrwuerdigen hardtwaldstadion des sv sandhausen. mindestens 30 jungs in schwarz-weissen shirts – oder teilweise sogar original trikots – schwenken fahnen und bollern auf einer trommel, die dem vdk entliehen scheint. ich werde leicht depressiv. mangelnder schlaf und sonstige fussball- und stadiongewohnheiten erzeugen ein gefuehl von mitleid und arroganz, das sich schnell in trauer wandelt. was tu ich hier? die jungs klauen die guten alten st.pauli-schlachtchoere, imitieren zeitweise die bescheuerten „ooooh-oh-oh-oh-ohhh-ohs“ vom ksc. fehlt nur noch, dass sie….oh nein, sie tun es: sie spielen tatsaechlich zum einlauf hells bells von ac/dc. ein gefuehl von schlechtigkeit entweicht mir in form von staenkereien zu meinem nebenmann ueber diese erbaermlichen kleinen nachahmer, dieser schlechte abklatsch einer tsg hoppenheim. bitte liebe sandhaeuser „fans“, beschwert euch nicht ueber die millionarios – es macht faktisch keinen unterschied in puncto peinlichkeit!

aber kommen wir zum spiel. gepushed von kaffee und cola entwickelt sich ein unterhaltsames gekicke – waere der massstab die bezirksliga und nicht die dritthoechste deutsche spielklasse. am ende gewinnt die elf aus elversberg (wo zur hoelle liegt das eigentlich???), die mit einem linienbus nach sandhausen gereist war, gluecklich aber nicht unverdient mit 2-1. sieben gelbe karten, eine gelb-rote und eine rote karte zeugen von gesunder deutscher amateurhaerte, sollte man meinen. das einzig amateurhafte waren aber leider die zahllosen schauspieleinlagen der kicker aus balkanesien beider reihen, die der schiedsrichter konsequent mit gelb bestrafte.
mal ehrlich: die zeiten von dritter liga – also schweineliga – und hartem spiel sind offensichtlich vorbei! was sich hier abspielte waren lauffaule neunzig minuten, stets verbunden mit dem hang zum abheben und lautem geschreie ohne feindberuehrung. in der zweiten liga werden wenigstens noch knochen gebrochen – aber dafuer reichts dann beim durchscnitts-kosovo wieder nicht. kurz gesagt: es war ein unglaublich schlechtes spiel mit vollkommen unverdienten toren. ein spiel, das der roemische gottvater jupiter haette 0-0 ausgehen lassen um hintenan das feld unter lautem gejohle der massen vom erdboden verschwinden zu lassen.
a propos massen: wieso wird eigentlich bei den amateuren immer noch so gelogen? ich weiss, wie voll das „stadion“ frueher war, mit 600 zuschauern. es waren heute gefuehlte 800 – weshalb verkauft der mann am mikro dann noch vermarketingte 1800?
egal. dem typ gilt sowieso mein letzter gruss. ich sagte noch vorher zu meinem nebenmann…..nein, man entbloedet sich auch in sandhausen keineswegs, sondern tut es den restlichen 2/3 deutschlands duemmster stadionsprecher samt fanblocks nach und vollzieht dieses ungalublich bescheurte pseudo-ritual der mehrfachen und mehrfach gelogenen falschen ergebnisansage! im klartext: realer spielstand 1-2. stadionsprecher kuendigt den anschlusstreffer an und laesst die fans den spielernamen dreimal laut wiederholen (als ob der seinen namen dann besser buchstabieren koennte!). danach wird der spielstand mit „unterstuetzung der zuschauer“ verlesen, die den gaesten – ungeachtet der realitaet – immer die 0 anheimdenken! ehrlich, fussballfans und stadionsprecher: es geht nicht duemmer! jeder kennt die wahrheit und es konnte sie noch keiner weggroehlen! allein die hingabe an solch ein vaeterliches ersatz-zeremoniell mit dem typ am mikro bezeugt den eigenen geistigen horizont, der wahrscheinlich niemals die mauern der stadionwand ueberspringen wird!!!
wie dem auch sei. in sandhausen tun sie das jetzt auch so und dieses abgrundtief duemmliche „danke-bitte“-spiel des mikrotyps mit „seinen fans“ kotzte mich schon immer an, den wer tut denn da wem einen gefallen? die fans ihm? ich denke, das kriegt er auch allein hin…er den fans etwa? moechte man denn nicht lieber was eigenes singen, statt auf ansage wie beim eishockey oder basketball zu reagieren? ach, vergesst es. ihr dumpfbacken der fussballrepublik wollt es nicht kapieren und ich will es nicht ins detail erklaeren muessen. dem geneigten leser wird aufgefallen sein,…usw….

welch ein glueck, dass sich der fc und seine fans bisher nicht entboeden diesen muell zu uebernehmen. das waere das letzte heimspiel, das einen jubler von mir in stadion beim eigenen treffer gehoert haette…..