ein abend im april

es war ein normaler tag „auf der gasse“. das leben koechelte vor sich hin. keine besonderen vorkommnisse. nichts, was einen aus der ruhe bringt. die ueblichen verfehlungen der menschheit belasten nicht weiter. der vorabend verging ebenso. chicken wings zum abendfruehstueck, danach wieder los. gegen 7 geschah es dann.  „ein abend im april“ weiterlesen

die planung

da waren sie wieder meine drei probleme: ich war muede, es stand 0:1 und ich hatte noch 300km zwischen mir und meinem bett, das ich mir in just dieser halbzeit eines grauenhaften spiels so sehnlichst herbeiwuenschte! „die planung“ weiterlesen